Konfettiregen am Morgen


Was war Ihr erster Gedanke, als Sie heute morgen aufgewacht sind? Haben Sie den Tag liebevoll willkommen geheißen und sich auf den bevorstehenden Tag so richtig gefreut oder haben Sie womöglich Ihrem Wecker einen brummeligen Fluch entgegengeschmettert , ihn unter das Kissen gestopft, begleitet von einem trotzigen "schon wieder so ein sch...... Tag, hoffentlich ist bald Wochenende"...?

Vielleicht war es ein Gedanke inmitten dieser zwei Extreme. Haben Sie sich mal überlegt, woher dieser Gedanke kommt? Haben Sie sich beim Aufwachen vorgenommen, so jetzt denke ich dies und das? Eher nicht. Der Gedanke war einfach da. Einfach so. Angeflogen, gelandet und ...... geglaubt. Wenn das ein schlechter Gedanke war - Pech für Sie. Gedanken sind wie ein Konfettiregen. Kunterbunt gemischt, federleicht und hartnäckig, wenn sie landen. Den ein oder anderen Konfettischnipsel kriegen Sie - einmal gelandet - nur noch mit Mühe und Not weg. Wie so ein Gedanke, den wir glauben.

Vielleicht gehen Sie heute abend mal gedanklich mit einem Fangnetz ins Bett und legen sich auf die Lauer. Der erste Gedanke, der morgen früh in Ihrem verstrubbelten Kopf (meiner zumindest) landet wird erst einmal in Quarantäne genommen und auf seinen Wahrheitsgehalt überprüft. So ein Dialog könnte sich zum Beispiel wie folgt anhören:

"Hallo Gedanke - ganz schön früh heute morgen! Was soll ich denn bitte schön heute auf nüchternen Magen denken, was mich womöglich den ganzen Tag stimmungsmäßig begleitet..?"

Variante A: "Bleib liegen, meld dich krank, der Tag gestern war schon zum Davonlaufen" oder

Variante B: "Heute wird ein schöner Tag! Ich weiß es! Raus aus den Federn, Kaffeemaschine und Lieblingskleid an - und es kann losgehen!"

Die Ausgangslage bei beiden Varianten ist die gleiche: Sie sind noch müde. Während Variante A Ihnen einen weiteren Dämpfer verpasst wird Variante B Ihnen einen Energieschub erteilen. Fühlen Sie mal in beide Varianten hinein. Variante A erzeugt allein beim Lesen eine Enge im Brustraum, ein Kribbeln im Magen und stimmt uns missmutig, während Variante B unser Herz öffnet, unsere Stimmung hebt und uns frohgelaunt in den Tag schickt. Egal für welchen Gedanken Sie sich entscheiden - Jeder Gedanke versucht sich im Außen zu verwirklichen und zieht genau die Situationen und Menschen an, die zu ihm passen. Wie Sie den Tag erleben, hängt vielleicht gerade von Ihrem ersten Gedanken ab, der Ihnen zufliegt. Aber das war einmal! Ab heute werden Sie - wenigstens den ersten Gedanken scannen und auf Tauglichkeit überprüfen. Der erste, der brummelig daherkommt, fliegt raus :o) Der freundliche Gedanke, der Ihre Seele streichelt, der darf bleiben und sich den ganzen Tag verausgaben, um sich auf der Sonnenseite des Lebens zu verwirklichen. Es klappt! Und wenn der Gedanke ausbleibt? Dann denken Sie ihn einfach selbst ;o)


Aktuelle Einträge
Archiv